Freie Gärten in den Kolonien

Zur Zeit gibt es keine freien Gärten

Bilder zu freien Gärten


Kolonie Hasenwinkel

Diese Kolonie hat ihren Ursprung im Jahre 1932. Im Laufe der Jahre wurden einige Gärten wegen der Größe von mehr als 800m² geteilt. Hierdurch und durch die Baumaßnahmen wegen der Expo 2000 hat die Kolonie Ihr heutiges Aussehen erhalten. Die direkt an der Kronsbergstr. gelegen Gärten und das Vereinsheim mussten der Expo weichen. Direkt am Park der Sinne wurden jedoch Ersatzgärten bereit gestellt. Man kann heute bei einem Spaziergang durch die Kolonie sofort sehen welche Gärten neu angelegt wurden und welche bereits seit 1932 vorhanden sind. Auch das neue Vereinsheim wurde in der Mitte der Kolonie errichtet, da an dieser Stelle der "Schmuckplatz" mit Kastanie und "Pumpe" existiert. Die Pumpe diente, bis zur Versorgung der Kolonie mit Wasser für jeden Garten, als Versorgungsmittelpunkt. Hier traf man sich auch aus der Kolonie Waldesgrün um Wasser aus dem Brunnen zu pumpen. Da dies ein Treffpunkt für alle war ist deshalb der Name des Vereinsheims " Zur Pumpe" gewählt worden.
Heute umfasst die Kolonie 68 Gärten.

 

Kolonie Waldesgrün

Einige Jahre nach Gründung der Kolonie Hasenwinkel war der Andrang nach Gärten so groß, das neues Land vom Verein zugepachtet wurde. Hieraus entstand im Jahre 1937 die Kolonie Hasenwinkel II. Diese Kolonie liegt  links von der Strasse Am Holze und ist im Westen durch den Park der Sinne  und im Osten durch die Gutenbergstr. begrenzt. Die Kolonie umfasst 43 Gärten und wurde im Laufe der Jahre umbenannt in Waldesgrün.

 

Kolonie Peterskamp

Diese Kolonie entstand durch die Aufgabe der Kolonie Feierabend an der Kronsbergstr. in Laatzen. Die Kolonie Feierabend musste der Erweiterung des Bahnhofs Laatzen wegen der EXPO 2000 weichen. Die Stadt Laatzen stellte als Ersatz das Gelände vor dem VfL Grasdorf an der Strasse Peterskamp  zur Verfügung. Dort entstanden seit 1996 22 neue Gärten und ein Kolonieheim. Das Kolonieheim wurde aus einem alten Container erstellt. Eine Terasse mit der Möglichkeit der Überdachung wurde ebenfalls gebaut. Dies geschah alles in Eigenregie der Kolonie Peterskamp.